Das Einhorn über dem Brandenburger Tor – #YESWECUM21

Berlin hat schon viele merkwürdige Demonstrationen gesehen. Aber das, was sich am Freitagabend auf dem Pariser Platz abspielte, war auch für Berlin ungewöhnlich – und passte gleichzeitig so wunderbar in diese Stadt. Doch der Reihe nach:

Sich mit einer Abmahnung konfrontiert zu sehen, ist nicht schön. Besonders ärgerlich ist es allerdings, wenn Konkurrenten versuchen, mit diesem Mittel aus Nichtigkeiten Kapital zu schlagen. Dann gerät die Auseinandersetzung schnell zur Farce. „Das Einhorn über dem Brandenburger Tor – #YESWECUM21“ weiterlesen

Bellevue: Abschied vom Gerickesteg

Im Sommer erinnert er ein wenig an Paris, in kalten Wintertagen kann man die Eisschollen die Spree hinuntertreiben sehen. Vor hundert Jahren, am 30. Januar 1915, wurde der Gerickesteg eröffnet. Damals hieß er noch Bellevuesteg und löste den Fußgängerüberweg unterhalb der danebenliegenden Stadtbahnbrücke ab. Seit über elf Jahren fester Bestandteil meines Alltags, bleibt er ab heute erst einmal gesperrt. „Bellevue: Abschied vom Gerickesteg“ weiterlesen

Die Sache mit dem Tempelhofer Feld – was Berlin braucht

Es gibt wenig schöneres, als an einem lauen Sommerabend über die alte Landesbahn des Flughafen Tempelhof zu spazieren und den Sonnenuntergang zu beobachten. In der einen Ecke das imposante Flughafengebäude. Mitten drin die Skater, Radfahrer, Jogger und Griller. Im Süden schließlich fließt der Verkehr und erinnert einen, dass man sich mitten in einer pulsierenden Metropole befindet. Gleichzeitig ist das weit weg und die Gedanken fangen an zu fliegen…

Mit der Europawahl haben die Berliner heute die Möglichkeit über die Zukunft des Tempelhofer Feldes abzustimmen. Eine nicht leichte Entscheidung, wie auch eine eben auf Twitter geführte Diskussion zeigt.

„Die Sache mit dem Tempelhofer Feld – was Berlin braucht“ weiterlesen

Mia san Triple – Eindrücke vom Pokalfinale

Noch immer kann ich es nicht recht glauben: Die Bayern holen nach einer fulminanten Saison tatsächlich das Triple. Wie es dazu gekommen ist, hat Philipp Lahm in einemlesenswerten Beitrag auf Spiegel Online beschrieben. Deshalb von mir an dieser Stelle nur ein paar Eindrücke von gestern Abend:

Kurzfristig hat es mich dabei ins Hofbräuhaus am Alexanderplatz verschlagen – das war fest in Bayern Hand. Der einzige zu identifizierende VfB-Anhänger musste dann auch ganz stark sein. Als die Bayern mit 1:0 in Führung gingen, nahm er Reißaus: „Mia san Triple – Eindrücke vom Pokalfinale“ weiterlesen

Kulturkampf um die East Side Gallery

Es ist nicht ganz leicht, sich in der aktuellen Gefechtslage rund um die East Side Gallery zurechtzufinden. Über 6.000 Menschen kamen am vergangenen Sonntag zusammen, um für den Erhalt des Bauwerks zu demonstrieren. Die Beweggründe hierfür sind fast so vielfältig, wie Berlin bunt ist. Das gilt auch in Bezug auf die politischen Parteien:

CDU und Grüne waren in Mannschaftsstärke mit von der Partie, während sich die SPD weitgehend rar machte. Nachfolgend habe ich einige Redebeiträge dokumentiert: „Kulturkampf um die East Side Gallery“ weiterlesen

The Sound of Berlin

Welche Geräusche macht eine Stadt? Was unterscheidet sie von anderen Städten? Wie verändert sie sich im Verlauf eines Tages? Die Stadt als Musikstück, wie würde sie klingen?

Klar: Eigentlich kommt für Berlin nur elektronische Musik in Frage. Ein tiefer, langer Beat der die Stadt antreibt. Im Sommer angereichert mit Gitarren- und Akkordeonmusik von den Spreebrücken und Tangoklängen in den Kolonnaden der Museumsinsel. Nur am frühen Morgen kommt die Stadt für einen Moment zur Ruhe (für manchen nicht ruhig genug), bevor sich das beruhigende, gleichmäßige Rauschen des Verkehrs wieder über die Stadt legt. Du bist nicht allein. „The Sound of Berlin“ weiterlesen

Berlin, ein Sonntagmorgen

Berliner scheinen sich morgens hauptsächlich mit lauten Vögeln zu beschäftigen.: Sonntag, 5:47 Uhr, irgendwo in Berlin “So krass, wie die Vögel um die Uhrzeit abgehen. Die sind krass laut. Das gibt es echt nur morgens….” vgl. auch:

Titelbild: CC Angela Schlafmütze

The Street Aesthetic of Berlin

Description: After the huge attention and feedback I received for the video ‚The Street Aesthetic of New York‘, I decided to continue the series and create a new video based on the very cultural and urban city Berlin. The Street Aesthetic of Berli…

Description:
After the huge attention and feedback I received for the video ‚The Street Aesthetic of New York‘, I decided to continue the series and create a new video based on the very cultural and urban city Berlin. The Street Aesthetic of Berlin is the second video in the series, capturing the culture and everyday life of native Berliners. In this short-film I also tried to capture the special urban vibe Berlin have and visualize the aesthetic of Berlin’s street corners, parks, buildings and structure.
Title: The Street Aesthetic of Berlin
Filmed and Edited by: Christian Andersen

„The Street Aesthetic of Berlin“ weiterlesen

Little Big Berlin – eine Hommage an die Hauptstadt

Dank „Deutsche Welle Asien“ wurde ich auch w??hrend meines Aufenthalts in Laos und Kambodscha mit Nachrichten aus Deutschland versorgt – und auf diesen kleinen aber feinen Berlin-Film aufmerksam gemacht. Eine wundersch??ne Hommage an die Hauptstadt:…

Dank „Deutsche Welle Asien“ wurde ich auch während meines Aufenthalts in Laos und Kambodscha mit Nachrichten aus Deutschland versorgt – und auf diesen kleinen aber feinen Berlin-Film aufmerksam gemacht. Eine wunderschöne Hommage an die Hauptstadt:

Diesen wundervollen Film widme ich meiner Stadt Berlin in der ich seit 19 Jahre lebe. Die Berliner Architektur ist zwar besonders schön, aber erst mit den Berlinern wird Berlin zu so einer einmaligen schönen Stadt wie sie eine ist. Man kann an jedem Eck etwas besonderes entdecken. Und am besten filmt man dies auch gleich.

„Little Big Berlin – eine Hommage an die Hauptstadt“ weiterlesen