75 Jahre Tagesspiegel

Lieber Tagesspiegel, nun bist Du 75 Jahre alt. Seit 21 Jahren lebe ich in Berlin und genauso lange gehört die tägliche Lektüre zu meinem festen Tagesablauf. Du informierst mich, ordnest ein und zeigst mir neue Perspektiven auf. Nicht selten hast Du mich dazu animiert, neue Ortsteile von Berlin zu erkunden oder schon bekannte Viertel mit neuen Augen zu betrachten.

Politisch sind wir nicht immer einer Meinung. Das ist in Ordnung, auch wenn ich ab und an kurz davor war, Schluss zu machen. Schwierig wird, es, wenn die Grenze zwischen Journalismus und Aktivismus nicht mehr eindeutig auszumachen ist. Aber er muss ja auch mit 75 noch Luft geben, sich weiter zu entwickeln.

Seit zwei Jahren lese ich dich digital. Heute mache ich eine Ausnahme und blättere in der Jubiläumsausgabe. Es sind nicht nur deine Geschichten, es sind auch deine Redakteure, die mich jetzt ein halbes Leben begleiten. Dafür bin ich dankbar. Herzlichen Glückwunsch!

Wahlkreis 3

Ich lebe jetzt ziemlich genau mein halbes Leben in Berlin. Hier am Lietzensee denke ich immer an meine Anfangszeit zurück. Wie alles begann. Gleich um die Ecke, im Studentenwohnheim in der Suarezstraße. Es sollte mein Zuhause für die nächsten Jahre werden. Nur wenige Schritte über den Hof befand sich die Landesgeschäftsstelle der CDU Berlin. Zwei Tage nach Ankunft begann ich dort ein Praktikum um die Zeit zum Studienbeginn zu überbrücken.


Ich wusste zu diesem Zeitpunkt nicht, wie sehr mich all das prägen würde. Zum einen die Stadt, die in ihrer Vielfalt zwischen Metropole und Kiez jeden Tag aufs Neue inspiriert. Zum anderen die Partei, in der ich damals Mitglied wurde. Mein Praktikum fiel in die Zeit des Vorwahlkampfs 1999. Ich erstellte Verteilerlisten, kümmerte mich um Bürgeranfragen und lernte Grundzüge des Wahlkampfs kennen.

Auch wenn ich später nach Moabit gezogen bin und beruflich viele Wahlkämpfe auf allen Ebenen führen sollte: Politisch verwurzelt bin ich bis heute in meinem Ortsverband Charlottenburg, der damals noch Schloss hieß. Und auch der CDU-Landesverband ist vor ein paar Monaten wieder an den traditionellen Standort zurückgezogen.

Der Blick aus dem Wohnheimfenster auf den Funkturm, die langen Sommerabende am Ufer des Lietzensees, mein erster Wahlkampf im Kiez: Das war nur der Anfang. Gestern Abend hat mich mein Ortsvorstand einstimmig als Kandidat für diesen Wahlkreis 3 für das Berliner Abgeordnetenhaus nominiert – vom Adenauerplatz, über den Lietzensee Park bis zum Klausenerplatz und Schloss. Ich bin dankbar für die Unterstützung und schaue gespannt auf den Kreisparteitag Ende Oktober.

Packen wir es an!