Leaving Inselstraße

Es gibt Tage, die man sein Leben lang nicht mehr vergisst. Der heutige ist so einer: Mit Beendigung des Deutschlandtags in Erfurt endete auch meine aktive Zeit bei der Jungen Union. Wer mich kennt, weiß, wie sehr mich meine die JU geprägt hat. Und deshalb wird es wohl einige Zeit dauern, bis ich meine heutige Verabschiedung auf dem Deutschlandtag vollkommen realisiert habe. Das war wirklich großartig und mir fehlen schlicht die Worte, um all meine Emotionen auszudrücken.

Danke an Philipp Mißfelder und Georg Milde, die mich vor genau acht Jahren in die JU-Bundesgeschäftsstelle geholt haben, die großartigen Kollegen in der Inselstraße, den Landesverband Berlin, dessen Landesgeschäftsführer ich von 2002-2005 war (stellvertretend seien hier “meine” Landesvorsotzenden Kai Wegner, Tim Peters und Sven Rissmann geanannt) und – last but not least –  all die vielen JUler überall in Deutschland, die den Verband so vielfältig und lebendig machen. Es war toll mit Euch zusammenzuarbeiten und ich freue mich schon auf viele Wiedersehen.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Eigentlich wollte ich hier einige Impressionen aus meiner JU-Zeit posten, was ich jedoch aus Zeitgründen verschieben muss. Das kommt ggf. zusammen mit einem Video von der Verabschiedung und dient in erster Linie der eigenen Erinnerung. Heute ist der Tag des Rückblicks. Morgen früh schaue ich dann nach vorne: Ich freue mich auf die neue Herausforderung als Leiter Digital Public Affairs der E-Plus Gruppe (Archiv – Originalseite nicht mehr verfügbar).

Ein Gedanke zu „Leaving Inselstraße“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...
Loading Disqus Comments ...

No Trackbacks.