C’était un rendez-vous (1976)

Paris, 1976, fünf Uhr morgens: Eine der atemberaubendsten Fahrten der Filmgeschichte. Nur mit Glück ist nichts passiert. Über die Entstehungsgeschichte des Films ist viel diskutiert worden. Kein Wunder, denn er fasziniert jedes Mal auf Neue:

Er fasziniert auch mich, weshalb ich mir vor einiger Zeit  mal die Mühe gemacht habe, die Route auf Google-Maps nachzuzeichnen: „C’était un rendez-vous (1976)“ weiterlesen

Dem Peer seinem Blog seine Geldgeber

Zunächst die gute Nachricht: Sascha Lobos Aufforderung, verstärkt auf eigene Blogs zu setzen, hat bei seiner eigenen Partei gefruchtet: Seit dem Wochenende beglückt uns der so betitelte PeerBlog.

Die Macher sind jedenfalls mächtig Stolz auf ihr Werk: “Der PeerBlog ist online und das Netz spielt verrückt. Medien berichten, Blogger analysieren, Twitterer kritisieren. Und warum? Weil wir etwas machen, das es bisher noch nicht gab.” Liebe Sozis: Seriously? „Dem Peer seinem Blog seine Geldgeber“ weiterlesen

The Sound of Berlin

Welche Geräusche macht eine Stadt? Was unterscheidet sie von anderen Städten? Wie verändert sie sich im Verlauf eines Tages? Die Stadt als Musikstück, wie würde sie klingen?

Klar: Eigentlich kommt für Berlin nur elektronische Musik in Frage. Ein tiefer, langer Beat der die Stadt antreibt. Im Sommer angereichert mit Gitarren- und Akkordeonmusik von den Spreebrücken und Tangoklängen in den Kolonnaden der Museumsinsel. Nur am frühen Morgen kommt die Stadt für einen Moment zur Ruhe (für manchen nicht ruhig genug), bevor sich das beruhigende, gleichmäßige Rauschen des Verkehrs wieder über die Stadt legt. Du bist nicht allein. „The Sound of Berlin“ weiterlesen